Da zahlreiche wissenschaftliche Studien aufzeigen, dass hochfrequente WLAN- und Mobilfunkstrahlung zu negativen Wirkungen auf Menschen, Tiere und Pflanzen (z. B. Bäume) führen könnten, insbesondere auch in der Nähe von Mobilfunkmasten, setzen wir uns dafür ein, dass statt dem risikobehafteten Mobilfunkausbau / der Einführung von 5G / W-LAN gesundheitsverträglichere Technologien eingesetzt werden, insbesondere kabelgebundene Lösungen wie z. B. dem konsequenten Ausbau und Einsatz von Breitband-Glasfasernetzen, LAN-Verkabelung, Festnetztelefonie.
Die bisher verwendeten drahtlosen Technologien wie WLAN und Mobilfunk könnten laut Studienergebnissen beim Menschen insbesondere zu oxidativem Zellstress, Störungen der Zellkommunikation, DNA-Strangbrüchen, Krebspromotion, Immunstörungen, Störungen der Vitamin-D und Melatonin-Produktion, Schädigung von Embryos und Spermien führen. Alte, kranke, elektrohypersensible und insbesondere auch Kinder könnten in besonderem Maße gefährdet sein.
Wir sprechen uns getreu dem Motto “Lieber verkabeln statt verstrahlen!” dafür aus, Internet und Telefon via Glasfaser-, LAN-Kabel bzw. per Festnetz kabel- bzw. schnurgebunden einzurichten und die kabelgebundenen Technologien auszubauen – zu Hause, im Beruf sowie in öffentlichen Gebäuden wie z. B. Schulen und Krankenhäusern.
Darüber hinaus könnte ggf. auch die Visible Light Communication (VLC), bei der die drahtlose Kommunikation mittels Lichtwellen erfolgt, zukünftig als drahtloses optisches Übertragungssystem die bisherigen möglicherweise gesundheitsschädlichen drahtlosen Techniken, z. B. WLAN, ersetzen.

Lesenswerte Links:

https://www.diagnose-funk.org
https://www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-alternativen/visible-light-communication/vlc-daten-unterwegs-im-licht
https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1582
https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1576
https://www.diagnose-funk.org/themen/mobilfunk-versorgung/umwelt-landwirtschaft/mobilfunkstrahlung-beeintraechtigt-bienen
https://www.emfdata.org/
https://www.emfdata.org/de/studien/detail?id=354
Artikel von diagnose:funk vom 17.01.2020: “Führender Experte bestätigt NTP-Studie: Mobilfunk-Strahlung kann Krebs verursachen!”
https://www.emfdata.org/de/studien/detail?id=353
https://www.emfdata.org/de/dokumentationen/detail?id=441
https://www.emfdata.org/de/studien/detail?id=439
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article199030437/Klimawandel-Internet-und-Mobilfunk-sind-Feinde-des-Klimas.html
http://www.attention-5g.eu/
https://systematischgesund.de/mum/haftung/
https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/mobilfunk-wie-gesundheitsschaedlich-ist-5g-wirklich/23852384.html
https://www.heise.de/hintergrund/Wie-Digitalisierung-das-Klima-belastet-4339249.html
https://5g-fakten.de/
https://www.unverstrahltes-land.de
https://www.buendnis-5g-frei.de/
https://www.openpetition.de/petition/online/leben-kommt-vor-technologie-keine-einfuehrung-von-5g-im-westerwald-fuer-nachhaltige-technologien
https://www.taunus5gfrei.de/
https://www.weisse-zone-rhoen.de/

Städte, Gemeinden, Gewerbe in Deutschland, die den 5G Ausbau gestoppt haben

Wie entscheiden Länder, Städte, Einrichtungen weltweit in Sachen 5G und Mobilfunk? – weltweit

Sonderdruck der Ausgabe 01-2020 des Fachmediums “umwel-medizin-gesellschaft” mit zusätzlichen Einreichungen der Bürgerinitiative “Bedenken 5G – Westerwald” (Printausgabe erhältlich beim Verlag https://www.forum-medizin.de/ (E-Mai: sekretariat@forum-medizin.de, Tel.: 0441-9365458-0))
Bündnis Verantwortungsvoller Mobilfunk Deutschland
Artikel von diagnose:funk: “5G Dialog der Bundesregierung Teil IV”

Kontakt: hunsrueck@risiko-5g-ig.info