Elektro-Magnetische Strahlung bzw. Felder sind mit menschlichen Sinnen wie Sehen, Hören, Riechen nicht erfahrbar – dennoch sind deutliche Auswirkungen auf lebendige Organismen in verschiedenen Studien erkannt worden.

Nur bruchstückhaft können wir die Auswirkungen auf biologische Vorgänge bei uns selbst, bei Pflanzen / Bäumen, bei Insekten u.v.m. sehen oder spüren.

Mit speziellen Messgeräten für elektromagnetische Strahlung können jedoch die Funk-Impulse in hörbaren Schall direkt umgewandelt werden. Dies wird üblicherweise bei Messungen eingesetzt, weil man unterschiedliche Funkimpulse dadurch gut unterscheiden kann.

Doch was ist die “natürliche Hintergrundstrahlung”? Was für einen Unterschied machen die künstlichen Strahlungen, die für die vielseitigen Funkübertragungen genutzt werden? Dazu empfehlen wir den Artikel: “Luft-Wasser-Raum Die existenzielle Bedeutung der elektromagnetischen Stimme der Natur” von Michael Berstecher 2019

Hier nun ein Hörbeispiel, das die natürlichen, wetterbedingten Strahlungen (Sferics) und im Vergleich dazu die Impulse des heutigen Mobilfunks hör- und erfahrbar macht: https://www.youtube.com/watch?v=l7iMdSJ67FE